25 Jahre Filmakademie Baden-Württemberg


Die Filmakademie Baden-Württemberg wird in diesem Jahr 25 und feiert ihr Jubiläum mit vielfältigen Aktivitäten und Events. Mittlerweile steht das Programm für die Festwoche vom Donnerstag, 14. bis Sonntag, 17. Juli 2016: Das Spektrum reicht von einer Sonderausstellung im Ludwigsburg Museum über Einblicke in entstehende Filmprojekte und Pitchings aktueller Filmstoffe während der HIGHLIGHTS bis hin zur starken Präsentation des Instituts für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion im ANIMATORS SPACE und der ANIMATORS ARENA. Und natürlich wird auch das zu sehen sein, was die Filmakademie in der ganzen Welt berühmt gemacht hat: viele, viele Filme. Eingeläutet wird die Festwoche mit einem offiziellen Festakt im Scala Kino am 14. Juli. Als Redner haben sich angesagt: Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, der Oberbürgermeister der Stadt Ludwigsburg, Werner Spec, und Filmakademie-Direktor Thomas Schadt. Die Keynote hält der Produzent Nico Hofmann, Co-CEO der UFA GmbH und Professor im Fachbereich Szenischer Film an der Filmakademie.

Jubiläumskino für alle
Cineasten, Filmfans und junges Publikum kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten. Schließlich reicht die Bandbreite vom auf 16 mm gedrehten 10-minütigen Kurzfilm aus dem Gründungsjahr 1991 bis hin zum technisch wie ästhetisch perfekten 3D-Kino aus dem aktuellen Jahrgang. Das Programm zeugt nicht nur von der hohen Qualität der Filmakademie-Produktionen. Sämtlichen Filmen sieht man das Herzblut an, das in ihnen steckt. Das Jubiläumskino von Donnerstag, 14. bis Samstag, 16. Juli präsentiert Studentenarbeiten, von denen viele bislang nur einem Fachpublikum gezeigt wurden: Werbespots, Reportagen, Dokumentationen, Animationsfilme unterschiedlichster Art, große Kinofilme und kleine, aber nicht weniger bedeutende Kurzfilmperlen. Einige haben deutsche Kurzfilm-, Fernseh- und Kamerapreise gewonnen. Manche wurden sogar mit einem Studenten-Oscar ausgezeichnet, mit einem Berlinale-Bären oder dem berühmten Leoparden von Locarno.

HIGHLIGHTS 2016 – die Branchen-Plattform öffnet sich für das breite Publikum
Außerdem stehen im Jubiläumsjahr auch viele Programmpunkte der jährlich veranstalteten HIGHLIGHTS allen interessierten Besuchern offen. Als Talent-Screening für Produzenten, Festivalmanager und Redakteure gestartet, hat sich die Veranstaltung mittlerweile als professionelle Kontaktbörse für Studierende und Absolventen in der Branche etabliert: Hier werden aktuelle Stoffe gepitcht, noch in Entstehung begriffene Arbeiten vorgestellt und fertige Projekte präsentiert. Besonders spannend dürfte die Abstimmung über den Publikumspreis der Stiftung Kunst, Kultur und Bildung der Kreissparkasse Ludwigsburg für den besten Kurzfilm sein, der am 15. Juli vergeben wird. Cineasten sind herzlich eingeladen, sich in zwei Kurzfilmprogrammen am 14. und 15. Juli bestens unterhalten zu lassen, um anschließend für ihren Lieblingsfilm zu stimmen.

Animation zum Anfassen: ANIMATORS SPACE und ANIMATORS ARENA
Dass das Ludwigsburger Ausbildungsangebot für sämtliche digitalen Aspekte des Filmemachens zu den besten weltweit zählt, hat sich längst bis nach Hollywood herumgesprochen. Verantwortlich dafür zeichnet das Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion, das sich am Freitag, 15. Juli mit dem ANIMATORS SPACE und der ANIMATORS ARENA dem breiten Publikum vorstellt. Animation und Interaktive Medien, buchstäblich zum Fühlen. Die Besucher können sich beispielsweise eigene Animationshelden backen, selbst Trickfilme drehen, brandneue Spiele erleben und sich von modernen Virtual Reality-Produktionen verzaubern lassen. Groß und Klein sind herzlich eingeladen! Am Abend zeigt die Filmakademie unter freiem Himmel eine Best-of-Auswahl ihrer 25-jährigen Animationsgeschichte. Dabei stellen langjährige Dozenten und Mitarbeiter der Bereiche Filmgestaltung, Motion Design und des Animationsinstituts ihre Lieblingsproduktionen vor. Begleitet werden die Filme durch neue gesangliche Live-Interpretationen von Cornelia Ragg (Sopran) und Irena Jancevskyte (E-Piano).

DIE LUDWIGSBURG SINFONIE: Hommage an die Heimatstadt der Filmakademie
Am Samstag, 16. Juli erwartet sowohl Freunde der klassischen Musik als auch Filmfans ein echter Leckerbissen: die Uraufführung der LUDWIGSBURG SINFONIE beim Klassik Open Air & Feuerwerk der Ludwigsburger Schlossfestspiele. Der Titel des 20-minütigen Stummfilms des Filmakademie-Absolventen Marcel Wehn spielt an auf Walther Ruttmanns Experimental-Klassiker Berlin – Sinfonie der Großstadt von 1927 und dokumentiert das Leben in Ludwigsburg im Laufe eines Jahres. Die Musik wurde von Studierenden der Abteilung Filmmusik komponiert. Unter der Leitung ihres gemeinsamen Chefdirigenten wird die LUDWIGSBURG SINFONIE an diesem Abend vom Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele und den Prager Symphonikern – einem der ältesten Filmorchester Europas – erstmals live aufgeführt.
Karten & Informationen: www.schlossfestspiele.de

Filmakademie goes Museum
Schon jetzt ist das Jubiläum in der Stadt präsent. Anhand einschlägiger Exponate – und natürlich reichlich filmischem Anschauungsmaterial – erzählt das Ludwigsburg Museum in MAKING-OF FILMAKADEMIE noch bis zum 18. September die Entstehungsgeschichte der Filmhochschule.
Mehr Informationen: www.ludwigsburgmuseum.de

Die Festwoche – ein Klassentreffen für die Ehemaligen
Zum Jubiläum lädt die Filmakademie nicht nur die interessierte Öffentlichkeit ein, sondern gezielt und besonders herzlich ihre Alumni. Die alten Kommilitonen wiedertreffen und in Erinnerungen schwelgen kann man vor allem am Samstagnachmittag und -abend beim Fränkischen Hoffest, dem Alumni-Empfang und der Closing Party – beides im Blauen Engel, dem legendären Studentenlokal auf dem Filmakademie-Gelände. Weitermachen am Morgen danach kann man in einer Matinee am Sonntag, 17. Juli. Filmakademie-Direktor Thomas Schadt unterhält sich mit Oscar-Nominierten und Gewinnern der Studenten-Oscars.

Filmakademie Baden-Württemberg
Die 1991 gegründete Filmakademie Baden-Württemberg zählt heute zu den international führenden Einrichtungen in Sachen Filmausbildung. Das praxisorientierte Lehrkonzept „learning by doing“ macht das Studium in Ludwigsburg zu einer einzigartigen Erfahrung. Betreut und unterrichtet werden die durchschnittlich 500 Studierenden von über 300 hochkarätigen Fachleuten aus der Film- und Medienbranche.
Vom ersten Semester an erarbeiten die Studierenden der drei Studiengänge Film + Medien (mit den Studienschwerpunkten Animation, Bildgestaltung/Kamera, Dokumentarfilm, Drehbuch, Fernsehjournalismus, Interaktive Medien, Montage/Schnitt, Motion Design, Szenenbild, Szenischer Film, Werbefilm), Produktion sowie Filmmusik + Sounddesign (mit den Studienschwerpunkten Filmmusik und Filmton/Sounddesign) ihre Filme gemeinsam.
Darüber hinaus verfügt die Filmakademie über ein eigenes, 2002 gegründetes Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion, das international einen hervorragenden Ruf genießt. Das Institut ist zuständig für die Ausbildung in den Studienschwerpunkten Animation und Interaktive Medien, bietet digitale Postproduktion für alle Abteilungen der Filmakademie, führt Forschungsprojekte durch und organisiert jährlich die von der Filmakademie veranstaltete FMX, die europaweit führende Fachkonferenz für Effekte, Animation, Virtuelle Realität, Games und Transmedia. Die Filmakademie bietet den Studierenden mit ihrem Animationsinstitut, dem Atelier Ludwigsburg-Paris sowie der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in unmittelbarer Nachbarschaft zueinander – auf einem gemeinsamen Campus – die deutschlandweit, vielleicht sogar weltweit einzigartige Gelegenheit für eine breite interdisziplinäre Vernetzung und Qualifikation, die einzelne Fächer, Genres oder Kunstformen transzendiert.

Ihre Meinung