7. Webvideopreis Deutschland in Düsseldorf verliehen


Am Donnerstagabend fand im Düsseldorfer Castello die Verleihung des siebten Webvideopreis Deutschland statt. Mehr als 3.700 Gäste und Fans verfolgten die von Barbara Schöneberger moderierte Gala der European Web Video Academy, die erstmals im Düsseldorfer ISS-Dome abgehalten wurde. Über insgesamt 72 Nominierungen in 25 Kategorien konnten Webvideo-Fans im Vorfeld online abstimmen. Die Veranstaltung wurde parallel per Livestream auf YouTube übertragen.

„Wir freuen uns mit den Preisträgerinnen und Preisträgern“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. „14 Auszeichnungen zeigen die Kraft der Webvideo-Szene in NRW, dem Hotspot der deutschen Webvideo-Szene. Es ist schön, dass wir ihre Stars hier in NRW gemeinsam mit über 3.700 Fans im ISS-Dome feiern können.“
Gewinner des Abends waren der Aachener Videokünstler Julien Bam, der in drei Kategorien abräumte, und der in Köln lebende Felix von der Laden, der zwei Preise gewann. Von der Laden siegte in der Rubrik „Vlog“ sowie in einer der Hauptkategorien „Person of The Year Male“. Caroline Kebekus gewann in der Sektion „Person of the Year Female“. Zum „Best Video of the Year“ wurde „Wishlist“, die Webserie der Wuppertaler Produzenten von Out of the Box gekürt, die hierfür bereits mit dem Förderpreis des Deutschen Fernsehpreis und dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurden. Jan Böhmermann und das Neo Magazin Royale aus Köln wurden für „Every Second Counts“ in der Kategorie Comedy geehrt. Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel zeichnete alle drei nominierten „Social Campaigns“ für ihr Engagement aus. Webvideomacher aus NRW wurden bei insgesamt 35 Nominierungen mit 14 Preisen geehrt.

Die Gewinner aus NRW im Überblick:

Kategorie „Beauty
„Pusch Art“ / Carina Pusch

Kategorie „Comedy
„Every Second Counts“ / Jan Böhmermann und das Neo Magazin Royale

Kategorie „Community
„Uns (2.000.000) – Special“ / Julien Bam

Kategorie „Interactive
„Ich wurde gehackt“ / Julien Bam

Kategorie „Social Influencer
„Fanta“ / Julien Bam

Kategorie „Journalism
„Selbstexperiment“ / Tomatolix

Kategorie „360 Grad
Inside Auschwitz / WDR

Kategorie „Music
„So singt man wie…“ / Rezo, The Clavinover

Kategorie „Opinion
„#tutetwas“ / Melina Sophie

Kategorie „Social Campaign
„#SaveSelous“ / Jodie Calussi und Kelly Missesvlog für WWF
„Friendly Fire 2“

Kategorie „Vlog
Felix von der Laden

Kategorie „Person of The Year Female
Carolin Kebekus

Kategorie „Person of The Year Male
Felix von der Laden

Kategorie „Best Video of the Year
„Wishlist“ / funk

Träger und Ausrichter des deutschen Webvideopreises ist die Ende 2011 gegründete EWVA, die aktuell von einem dreiköpfigen Präsidium repräsentiert wird. Gefördert wird der Webvideopreis Deutschland durch das Land NRW.

Die 7. Verleihung des Webvideopreis Deutschland in Düsseldorf, die von Barbara Schöneberger moderiert wurde, war einer der Höhepunkte der NRW-Medienwoche, die mit ANGA COM und Medienforum NRW am Dienstag in der Koelnmesse startete. Am Mittwoch und Donnerstag standen beim ersten Future Zone Summit in der IHK Köln die Themen „Transmedia Storytelling“ und „Gamification“ im Mittelpunkt.

Ihre Meinung