Alle Artikel von Roland Zag

  • Gravity

    Unter den vielen Gründen, die das Publikum augenblicklich in diesen Film treiben, ist die zwischenmenschliche “Story” sicher nachrangig. Natürlich sind die 3D-Bildwelten viel spektakulärer, die...

  • Sein letztes Rennen

    Im Falle eines Films, der seine Erzählabsicht, also das “Want” der Hauptfigur bereits im Titel trägt, braucht man die Vorhersehbarkeit nicht mehr als Makel anzukreiden....

  • Rush

    In meinem Buch “Der Publikumsvertrag” habe ich eine Anthologie von möglichen Loyalitätsbindungen vorgelegt, in der der Begriff der “Feindschaft” zwar vorkommt, allerdings ohne dass die...

  • Die andere Heimat

    Inzwischen ist der Begriff “Heimat” ja nach drei Fernsehserien über drei Jahrzehnte fast schon zu einer Marke geworden. Nicht nur hinsichtlich des Ortes, von dem...

  • Der Geschmack von Apfelkernen

    Das Alleinstellungsmerkmal ist groß. “Der Geschmack von Apfelkernen” bietet geduldiges, ruhiges Erzählen von Familiengeschichten über mehrere Generationen. Der homogen durchgehaltene Erzählduktus ist unspektakulär, eher an...

  • Zwei Leben

    “Zwei Leben” wendet sich an ein erwachsenes, an historischen Bezügen und Themen interessiertes, vor allem intellektuell hell waches Publikum. Der Film schildert nicht nur das...

  • Da geht noch was

    Die Erzählabsicht des Films ist spätestens vom Schlussbild her klar zu erkennen: es geht darum, dass drei Männer (Großvater, Vater, Sohn) zueinander und, vor allem,...

  • Der Fall Wilhelm Reich

    Wilhelm Reich ist eine berüchtigte, bunt schillernde Figur des 20.Jahrhunderts. Sein Leben gäbe sicher Stoff für 10 Spielfilme her. Überwiegend dürfte er heute als jener...

  • Feuchtgebiete

    Der enorme Erfolg des Romans von Charlotte Roche vor ein paar Jahren speiste sich aus meiner Sicht im wesentlichen aus folgenden Quellen: – der originellen...

  • Grossstadtklein

    Für den prägnanten, trennscharfen Auftritt eines Films am Kinomarkt hilft es, wenn sich die erzählerische Absicht möglichst eindeutig durch einen Antagonismus definieren lässt. So liegt...

  • Lone Ranger

    Man mag sich freuen, dass inzwischen Block Buster wie “Lone Ranger” gedreht werden, die ein offen amerika-kritisches Bild verbreiten. Der Film thematisiert das grausame Schicksal...

  • La Grande Bellezza

    Der Film orientiert sich am großen europäischen Erzählkino der 60-er Jahre, dabei natürlich vor allem am Werk Federico Fellinis. Diese Werke zeichneten sich durch eine...

  • Dampfnudelblues

    Es ist stets riskant, im deutschen Kino Krimis zu platzieren. Das Niveau der Erzählungkunst dieses Genres im deutschen Fernsehen ist hoch, das Publikum entsprechend an...

  • Die Unfassbaren

    Das Motiv des Magiers hat im Kino zwei Seiten: einmal lassen sich Zaubertricks dank der filmischen Illusionstechniken in noch weit spektakulärere Bereiche als auf der...

  • Paulette

    Die Voraussetzung für eine starke Geschichte liegt stets im Clash von Prinzipien, die sich zunächst auszuschließen scheinen. Daher hat “Paulette” grundsätzlich gute Karten. Denn die...

  • Das Leben ist nichts für Feiglinge

    Die Familie Färber hat nicht nur den plötzlichen Tod der Mutter zu verkraften, sondern auch noch die Krebsdiagnose der Oma GERLINDE (Christine Schorn). Um ihren...

  • Ich – Einfach unverbesserlich 2

    Der Film steht erkennbar unter dem Druck, ein erfolgreiches Vorgängermodell erreichen, vor allem aber enorme Produktionskosten einspielen zu müssen. Insofern werden die beiden wichtigsten Ebenen...

  • Before Midnight

    Dramaturgie unterscheidet generell zwischen Filmen, deren Wirkungskraft eher von äußeren Elementen bestimmt wird (plot-driven), und solchen, die sich eher um innere Konflikte in den Figuren...

  • Systemfehler – Wenn Inge tanzt

    Wenn musikalische Erfolgsträume filmisch bearbeitet werden, folgt die Dramaturgie oft ähnlichen Mustern: Nachwuchsmusiker wollen erfolgreich sein, bekommen zunächst eine Chance, die dann bei der Realisierung...

  • Layla Fourie

    Schon in seiner Erzähltechnik gibt sich der Film konsequent verschlossen. Wichtige Ereignisse werden willentlich elliptisch ausgelassen und so ins Off verlegt. “Layla Fourie” erfordert also...