Datenassistent

Vorbemerkung:

Bei der elektronischen Bildaufnahme werden zunehmend wiederverwendbare Datenträger zur Speicherung der Kameradaten verwendet. Diese Datenträger müssen zeitnah “entladen” und für die Wiederverwendung in der Kamera bzw. im Rekorder freigegeben werden. Dazu müssen die entsprechenden Daten mehrfach kopiert, gesichert und in diversen Schritten verifiziert werden. Dies erfordert Sorgfalt und Zeit. Zudem führen wiederverwendbare Medien und der immer häufigere Einsatz von mehr als nur einer Kamera oft zu hohen Drehverhältnissen. Daher ist für die Datensicherung ein eigenständiger Mitarbeiter erforderlich.
Die Datenassistenz kann eine sinnvolle fachliche Vorstufe zum DIT sein.

Die Datensicherung ist heute eine grundlegende Komponente im Herstellungsprozess der elektronischen Film- und Fernsehproduktion, auch mit versicherungsrechtlicher Relevanz; es wird diesbezüglich auf die Sicherheitsempfehlungen von DFG und VTFF verwiesen: (siehe: www.vtff.de/qualitaet)

Aufgaben des Datenassistenten:

Der Datenassistent ist der Assistent des DIT / 1.Kameraassistenten und unterstützt das Kamerateam bei der elektronischen Filmproduktion. Sofern das Datenmanagement nicht vom DIT übernommen wird, erstellt er technisch identische Kopien der Kamera-Originaldaten auf mehrere, eigenständige und geeignete Datenträger und führt eine Check-Summen-Überprüfung sowie eine Sichtung in Echtzeit der Kopien durch. Dies erfolgt zeitnah entweder direkt am bzw. in der Nähe des Drehortes. Er hält Kontakt mit dem Schneideraum über die richtige Anlieferung des von ihm gespeicherten Materiales. Die Postproduktion führt die technische Endkontrolle des Bildmaterials durch.

Ein Datenassistent verfügt über grundlegende theoretische und praktische Kenntnisse in den Bereichen:

      • branchenübliche Kameras, Aufnahmesysteme und deren Speichermedien
      • Computer und Peripherie, z.B. geeignete Hard- & Software zur Datensicherung
      • elektronische Aufzeichnungs- und Speicherformate/-systeme
      • Videotechnik und Signalverarbeitung
      • Timecode und Tonaufnahme
      • Postproduktions- und Farbkorrekturtechniken
      • Techniken und Möglichkeiten in der digitalen Kinematografie und den Abläufen einer Film- bzw. Fernsehproduktion
Tätigkeitsbereich des Datenassistenten:

Aufgegliedert nach Produktionsphasen Vorbereitung, Drehzeit und Nachbereitung umfasst er:

Vorbereitung:

      • Auswahl geeigneter Hard- & Software zur Datensicherung
      • Unterstützung des DIT und der Kameraassistenten bei Tests und Vorbereiten der Technik, Dokumentation
      • Abstimmen von Datenstrukturen/Datenmanagement in Absprache mit dem DIT und der Postproduktion

Drehzeit:

      • Auf- und Umbau der Technik für das Datenmanagement
      • Erstellen von technisch identischen Kopien der Kamera-Originaldaten auf mehrere, eigenständige und geeignete Datenträger
      • Überprüfen der Datenintegrität durch Prüfsummen und Kontrolle in Stichproben
      • Sichtung des kopierten Materiales in Echtzeit
      • enge Zusammenarbeit mit dem DIT und den Kameraassistenten sowie Script/Continuity
      • Unterstützung des DIT und der Assistenten bei Umbauten, z.B. bei der Verkabelung von Monitoren
      • Führen einer Dokumentation über bereits gesicherte Speichermedien und Speicherkapazitäten
      • Kommunikation mit der Postproduktion

Nachbereitung:

      • Materiallogistik z.B. zur Übergabe der Aufnahmen an die Postproduktion
      • Generierung weiterer Arbeitskopien, falls gewünscht
      • Geräterückgabe in Zusammenarbeit mit dem DIT und den Kameraassistenten

Weitere Informationen: Bundesverband der Kinematographie e.V.