Aussenrequisite/ Innenrequisite

Vorbemerkung

Der Requisiteur muß die alltäglichsten und die unmöglichsten Requisiten beschaffen, die einer Produktion ihre Authentizität oder Originalität verleihen. Mit dem Regisseur und dem Filmarchitekten wird vor jeder Produktion anhand des Drehbuchs oder Sendeablaufs eine umfangreiche Requisitenliste mit Gegenständen erstellt, die der Requisiteur organisieren muß.

Nicht alle Requisiten sind  immer einfach zu beschaffen. Oft sind es sehr ausgefallene Gegenstände, die der Requisiteur mit viel Phantasie, Organisationstalent und auch Improvisationsgeschick organisieren muß. Bei großen Film- und Fernsehproduktionen unterscheidet man noch zwischen Außen- und Innenrequisiteur. Der Innenrequisiteur ist ständig während der Dreharbeiten am Set.

Das Berufsbild des Requisiteurs ist nicht in allen Punkten und für alle Bereiche (Film, TV und Theater) gleichermaßen anzuwenden. Es gibt in den einzelnen Bereichen verschiedene Schwerpunkte für die Spezialisierungen notwendig sind. Diese sind in technischen und organisatorischen Arbeitsabläufen begründet.

Allgemeiner Aufgabenbereich

Der Requisiteur ist künstlerischer und organisatorischer Mitarbeiter bei Film-, TV- und Theaterproduktionen. Er ist für die Beschaffung und Betreuung benötigter beweglicher Ausrüstungsgegenstände für das jeweilige Projekt verantwortlich. Er hat die Aufgabe, die Vorstellungen des Szenenbilds, der Regie und der Kamera ausstattungsseitig zu realisieren. Dabei obliegt ihm eigenverantwortlich die Beschaffung, Organisation und Kalkulation der jeweils benötigten Requisiten.

Voraussetzungen

      • Genaue Kenntnisse der technischen Abläufe von Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen
      • Handwerkliche Fähigkeiten
      • Kaufmännische und organisatorische Fähigkeiten und Flexibilität
      • Gute Allgemeinbildung, speziell auf den Gebieten Milieukunde, Kunst- und Kulturgeschichte
      • Gute Fähigkeiten, Produktionsabläufe flexibel und konsequent durchzuführen
      • Kenntnisse über Spezialeffekte, deren Einsatzmöglichkeiten und Organisation
      • Gute Fähigkeiten zur Kommunikation und Teamarbeit.
TÄTIGKEITS- UND VERANTWORTUNGSBEREICH

Produktionsvorbereitung

      • Einarbeitung in Drehbuch bzw. Manuskript
      • Erstellen von Requisitenauszügen
      • Besprechung mit Szenenbild und Regie zur Abstimmung dramaturgischer und stilistischer Konzepte des Projekts
      • Quellenstudium, Recherche, Terminplanung
      • Budgetabstimmung der Requisitenkalkulation mit Szenenbild

Produktionsphase

      • AUSSEN: Organisation und Beschaffung der benötigten Requisiten in eigener Verantwortung nach den Erfordernissen des Projekts (Kauf, Leih, Anfertigung, Fachberatung)
      • Organisation und Anlieferung der Requisiten
      • Einrichten der Sets gemäß den sich aus der Spielhandlung ergebenden (stilistischen, emotionalen und ästhetischen) Erfordernissen
      • Eigenverantwortlicher Umgang mit finanziellen Produktionsmitteln und Überwachung des eigenen Etats
      • Verantwortungsvolle und sorgfältige Betreuung der Requisiten
      • Gewissenhafter Umgang und sorgfältige Abrechnung des Budgets
      • Rückbau der Sets sowie der Abtransport der Ausstattungsgegenstände
      • INNEN: wiederholtes Vertrautmachen mit den täglich zu drehenden Szenen und Bereithalten der benötigten Requisiten, Werkzeuge und Arbeitsmaterialien
      • Beachten der Chronologie des Drehbuchs und der sich daraus ergebenden Anschlüsse
      • ständige Anwesenheit am Set
      • Einforderung von Disziplin und Diskretion beim Team für Motiv und Requisiten (aktive Vermeidung von Schadensfällen)
      • Freiräumen von Teilen des Sets für gewünschte Kameraposition mit Hinblick auf spätere genaue Wiederherstellung zur Erhaltung der atmosphärischen Idee des Szenenbilds
      • Hilfestellung für Licht und Technik zur Kaschierung von Kabeln, Reflexionen, Lampen, etc. gewährleisten
      • Anwesenheit während der Stellprobe, Standby von Spielrequisiten oder Dummies
      • Schauspielern und Komparsen die richtige Handhabung von Requisiten erklären und auf die anschlußmäßige Richtigkeit des Bespielens achten
      • auf bestehende Anschlüsse bzw. Voranschlüsse achten und gegebenenfalls auf diese aufmerksam machen (Continuity/Regie)
      • engen und aktiven Kontakt mit Regie und Kamera zur Vorbereitung der nächsten Szene halten
      • einrichten der nächsten Szene
      • unmittelbare Weitergabe von Informationen an Außenrequisite und Szenenbild über Sonderwünsche und Änderungen von Regie und Kamera etc.

Produktionsabwicklung

      • Gesamtabwicklung und Rücklieferung aller beschafften Requisiten
      • Abrechnung des V-Gelds und Endabrechnung des Budgets und evtl. Schadensabwicklung
      • Erstellung der Endkostenabrechnung.

Weitere Informationen: Verband der Requisiteure und Set Decorator e.V. (VdRSD)