Die besten Kurzfilme in Hamburg gekürt

Foyer

Mit der feierlichen Preisverleihung ging am Sonntagabend das 33. Internationale KurzFilmFestival Hamburg in die Sommerpause. Den Hauptpreis, der Hamburger Kurzfilmpreis im Internationalen Wettbewerb, verlieh die dreiköpfige Jury dem in Paris lebenden Filmemacher Ismaïl Bahri für seinen Film ›Foyer‹. Die Jury würdigte den Film als „kühnes formales Experiment mit einer fast blanken Leinwand“. Wir verfolgen hörend und lesend ein nur in Weißtönen changierendes Bild – und „wie durch Magie können wir am Ende wirklich sehen“. Ein sehr passender Preisträger eines bemerkenswerten Kurzfilmjahrgangs. Denn in auffällig vielen Filmen, deren Produktionsländer für alte Kolonialmächte stehen, ziehen Filmschaffende aus, um von Afrika bis Südamerika ein neues selbstbewusstes postkoloniales Kino zu entwerfen. Der Preisträgerfilm trägt mit seinen Bildern aus Schrift und Weiß auf wunderbare Weise dazu bei.

Knapp 600 Gäste aus der Kurzfilmwelt bevölkerten das Festivalzentrum und die sechs Kinos, darunter fast 120 Filmemacher. Gut 150 Teammitglieder haben das Festival gestemmt, das knapp 100 Veranstaltungen präsentierte. Die Hamburger Sommerfrische lockte das Publikum sowohl zu den kühlen Open Airs als auch in die warmen Kinos, wir freuen uns über eine stabile Gesamtzahl von gut 15.000 Besucher und Besucherinnen.

Mit Wehmut verabschieden wir uns nach sieben Jahren vom Festivalzentrum auf dem Bahrenfelder Kolbenhof. Unser Festivalzentrum mit Infocounter, Vorführungen, Konzerten, Open Airs und Dancefloor war am Wochenende bis in die hellen Morgenstunden ausgelassene Partyzone. Der letzte Tanz in Halle 5, die in Kürze abgerissen wird. Es war fantastisch. Schluchz. Aber wir haben bereits verlockende Alternativen fürs nächste Jahr gescouted, es kribbelt schon, lasst euch überraschen.

Erstmalig haben wir mit Deutschlandfunk Kultur den ›Ton sucht Bild‹-Wettbewerb ausgerichtet. Eine sehr feine Sache, die eigensinnige filmische Miniaturen nach den ›Wurfsendungen‹ im Radio entstehen ließ. Bitte beachten Sie dazu das PDF ›Deutschlands kürzeste Hörspiele verfilmt‹.

Schließlich wurde auf der Preisverleihung noch das Thema des nächsten Flotten-Dreier-Wettbewerbs bekannt gegeben. Das Thema lautet: ›Skandal‹. Wir freuen uns auf maximal drei Minuten lange Filme zu diesem Thema, die bis zum 1. April 2018 bei uns eingehen müssen.

Ihre Meinung