Ehrung für Michael Ballhaus

Michael Ballhaus, Martin Scorcese


Der am 12. April in Berlin verstorbene, große Kameramann Michael Ballhaus wird in der vom 19. Mai bis 4. Juni stattfindenden Martin Scorsese Retrospektive geehrt. Ballhaus hat mit Scorsese insgesamt sieben Filme gedreht, die alle im Babylon auf großer Leinwand zu sehen sind.

Die erste Zusammenarbeit war die schwarze Komödie „After hours“ (1985) mit Rosanna Arquette, für die Scorsese in Cannes 1986 den Regiepreis erhielt. Auch bei seinen folgenden zwei Filmen „The Color of Money“ (1986 mit Paul Newmann und Tom Cruise) und „Die letzte Versuchung Christi“ (1988 mit Willem Dafoe und Harvey Keitel) arbeitete Ballhaus als Director of Photography.

Es folgen 1990 das Mafia-Drama „Good Fellas“ mit einer der damals längsten Steadicam-Fahrten im Copacabana-Club und 1993 „The Time of Innocence“ mit Daniel Day-Lewis, Michelle Pfeiffer und Winona Ryder. Eine Oscar-Nominierung für die Beste Kamera erhielt Ballhaus für „Gangs of New York“ (2002 mit Leonardo di Caprio, Daniel Day-Lewis, Cameron Diaz). „Departed“ (2006 mit Leonardo di Caprio, Matt Damon, Jack Nicholson).

Ihre Meinung