FairFilmAward an Hellinger-Dollinger Film


Während des Empfangs der Filmschaffenden e. V. am 13. Februar 2016 in Berlin in der Baden Württembergischen Landesvertretung wurde zum sechsten Mal die Auszeichnung FairFilmAward (ehemals Der Hoffnungsschimmer) vergeben. Der Gewinner ist: Hellinger Doll Filmproduktion mit dem Kinofilm „SMS für Dich“ unter der Regie von Karoline Herfurth.

Der Laudator der Preisverleihung, Axel Ranisch, würdigte in seiner Rede die Idee und Umsetzung des FairFilmAwards unterhaltsam und anschaulich. Christopher Doll, Produzent des geehrten Films: „Ganz toll, das ist der allererste Preis, den wir bekommen. Und es ist natürlich eine ganz besondere Ehre, dass er vom eigenen Team kommt.“

Die Nominierten in 2016 (für das Produktionsjahr 2015) waren:

Polizeiruf 110 – Wölfe | TV-Film (Reihe)
Claussen+Putz Filmproduktion GmbH (vormals Claussen+Wöbke+Putz)

Tatort – Das Recht sich zu sorgen | TV-Film (Reihe)
Claussen+Putz Filmproduktion GmbH (vormals Claussen+Wöbke+Putz)

SMS für Dich | Kinospielfilm
Hellinger / Doll Filmproduktion GmbH

Radio Heimat – Damals war auch scheiße! | Kinospielfilm
Westside Filmproduktion GmbH

Dr. Klein (Folge 13-24) | TV-Serie
Bavaria Fernsehproduktion GmbH

Rico, Oskar und der Diebstahlstein | Kinospielfilm
Lieblingsfilm GmbH (vormals: schlicht und ergreifend Film GmbH)

Der FairFilmAward, ehemals Hoffnungsschimmer, die Auszeichnung für faire Produktionsbedingungen am Set wurde 2011 zum ersten Mal vergeben. Die Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände hat diese undotierte Auszeichnung bei Film- und Fernsehproduktionen geschaffen. Das Würdigungskriterium ist so einfach wie selten: Faire Arbeitsbedingungen am Set und die Einhaltung tariflicher Regelungen. In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk crew united können über 30.000 Filmschaffende ihre fairste Film- oder Fernsehproduktion, bei der sie mitgewirkt haben, beurteilen. Diese größte Jury Europas kann folgende Formate bewerten: TV-Film, TV-Film (Reihe), TV-Mehrteiler, Kinospielfilm, TV-Serie und Dokumentationen mit einem erheblichen fiktionalen und inszenierten Anteil. Voraussetzung ist der Abschluss der Dreharbeiten in 2015.

Die Filmschaffenden e.V. ist der Dachverband der Filmschaffenden-Verbände in Deutschland. Die Bundesvereinigung wurde 2007 in Berlin gegründet. Sie vertritt die übergreifenden gemeinsamen Interessen der Filmschaffenden in der Bundesrepublik Deutschland gegenüber Produzenten, Sendern und Verwertern sowie gegenüber allen Institutionen der Wirtschafts- und Kulturpolitik.

Ihre Meinung