FFF Bayern fördert achtteilige Serie “Der Pass” mit 700.000 Euro


Im Rahmen seiner Fernsehfilmförderung unterstützt der FFF Bayern die Produktion der achtteiligen Serie Der Pass, die Wiedemann & Berg für Sky realisieren wird. Inspiriert ist das Projekt von Motiven des erfolgreichen dänisch-schwedischen Formats Die Brücke – Transit in den Tod.

Der Pass spielt im deutsch-österreichischen Grenzgebiet und handelt von Serienmorden mit grausam und spektakulär inszenierten Leichen. Es ermitteln Ellie Stocker, eine aufstrebende Kommissarin aus Berchtesgaden, und Gedeon Winter, ihr österreichischer Kollege, der mit dem Dasein als Polizist abgeschlossen zu haben scheint. Sie versuchen, das Motiv des Täters zu erfahren und sein Treiben zu stoppen. Dabei dringen sie nicht nur immer tiefer in die dunklen Täler und archaischen Bräuche der Region, sondern auch in die wahnhafte Welt des Mörders ein. Die Geschichte, inspiriert von Die Brücke – Transit in den Tod, entwickelt mit eigenen Charakteren eine neue Geschichte. Gleichermaßen Thriller wie Drama wirft die Serie auch einen Blick auf das Verhältnis zwischen Deutschland und Österreich.

Die Münchner Produktionsfirma Wiedemann & Berg wird Der Pass als Sky Original Production für Sky realisieren. Produzenten sind Max Wiedemann und Quirin Berg, österreichischer Koproduzent ist die epo-filmproduktionsges.m.b.h. mit Dieter Pochlatko und Jakob Pochlatko. Cyrill Boss und Philipp Stennert werden den Stoff nach eigenem Drehbuch inszenieren, unterstützt werden sie vom österreichischen Drehbuchautor Mike Majzen. Der Vergabeausschuss des FFF Bayern hat in seiner Sitzung am 26. April 2017 entschieden, das Projekt mit 700.000 Euro zur Förderung zu empfehlen.

Drehbeginn ist für Herbst 2017 geplant, gedreht wird in Bayern und Österreich. Die Ausstrahlung wird im Fernsehjahr 2018/19 exklusiv auf Sky in Deutschland und Österreich erfolgen.

Ihre Meinung