Mitfahrer

Zwei Kumpels suchen eine Mitfahrgelegenheit. Doch wenn jeder weiß, wie man es “besser” macht, ist eine durchaus amüsante Katastrophe vorprogrammiert.

Titel des Films: Mitfahrer
Genre: Komödie
Jahr: 2011
Länge: 4:02 Min
Regie: Yilmaz Bayraktar und Simon Kase
Kamera & Schnitt: Björn Kurtenbach
Ton: Timo Jahnke
Mit freundlicher Unterstützung von: Sina Herfurth, Hannah-Leene Preuß, Jacob Viertel

Darsteller:
Yilmaz Bayraktar und Simon Kase

Suad Öztürk wird gespielt von Yilmaz Bayraktar
Yilmaz Bayraktar wurde 1984 in Memmingen geboren und hat seine Schauspielausbildung an der Schule für Schauspiel Kiel absolviert. Nach verschiedenen Theaterengagements in Deutschland und Österreich ist er nach Istanbul gezogen und hat dort eine Hauptrolle in der erfolgreichen TV-Serie “TATAR RAMAZAN” übernommen und dreht momentan verschiedene Kinofilme.

Martin Kowalski wird gespielt von Simon Kase
Simon Kase wurde 1986 in Hamburg geboren und hat seine Schauspielausbildung an der Schule für Schauspiel Kiel absolviert. Momentan spielt er regelmäßig am Weyher Theater und am Bremer Tourneetheater und arbeitet außerdem als Sprecher.

Der Regisseur über die Produktion:
Der Film entstand direkt nach unserer Schauspielausbildung. Wir brauchten damals neues Demomaterial und haben uns entschlossen, dies selbst in die Hand zu nehmen. Sehr schnell ist uns klar geworden, dass die Demoszenen auch als eigenständige Kurzfilme funktionieren sollten.

Wir haben uns also zusammen gesetzt und über mehrere Tage verschiedenen Stoffe entwickelt. Aus unserem Brainstorming haben sich schnell zwei Filme (“Mitfahrer” und “Jogger”) entwickelt, die wir dann mehrfach überarbeitet haben, bis sie uns wirklich gut gefielen.

Glücklicherweise kannten wir schon damals Björn Kurtenbach und Timo Jahnke, die sich schnell bereit erklärten, uns zu unterstützen.

Gedreht wurde Mitfahrer schließlich an nur einem Tag. Aufgrund des kleinen, aber hoch engagierten Teams konnten wir sehr zielstrebig und unkompliziert arbeiten. Da Björn Kurtenbach und Timo Jahnke ihre Arbeit am Set sehr professionell und gewissenhaft erledigten, konnte die Postproduktion an nur einem Wochenende abgeschlossen werden.

Wir hatten naturgemäß praktisch kein Budget für den Film zur Verfügung, doch Freunde retteten das Projekt durch ihre tatkräftige Unterstützung während der Dreharbeiten. Auf aufwändiges Equipment und extravagante Ausstattung haben wir deshalb bewusst verzichtet und den Film von Anfang an so geplant.

Meine persönliche Erfahrung nach diesem und anderen Low-Budget-Filmen ist, dass die Auswahl des Teams und eine gute Vorbereitung existenziell wichtig sind. Wenn wenig Geld und somit wenig Zeit zur Verfügung steht, muss jeder Beteiligte von sich aus sein Bestes geben, “funktionieren” und gerade wegen des Low-Budget-Charakters professionell arbeiten. Dies war bei “Mitfahrer” durchgängig der Fall, wofür ich immer noch dem ganzen Team ausgesprochen dankbar bin.

Simon Kase

Ihre Meinung