Nominierte deutsche Filme für den Oscar®

Oscars


Am 24. August 2017 wird es aus deutscher Sicht zum ersten Mal spannend in Sachen Oscars® 2018. Dann wird der Film bekannt gegeben, der für Deutschland ins Rennen in der Kategorie Bester nicht-englischsprachiger abendfüllender Kinofilm gehen wird. Welcher das sein wird, entscheidet eine unabhängige Fachjury, die ab dem 22. August 2017 in München zusammen kommt.

Folgende elf Filme sind von den deutschen ProduzentInnen bei German Films für die Auswahl eingereicht worden:

Achtung: Hierbei handelt es sich nicht um eine durch Vorauswahl generierte Shortlist, sondern um die Einreichungen durch die RechteinhaberInnen ohne vorherige Auswahl.

  • AMELIE RENNT von Tobias Wiemann (DE/IT, Lieblingsfilm, helios sustainable films)
  • AUS DEM NICHTS von Fatih Akin (DE/FR, bombero international, Warner Bros. Film Productions Germany, corazón international)
  • DIE BLUMEN VON GESTERN von Chris Kraus (DE/AT, Dor Film-West, Four Minutes Filmproduktion)
  • GLEISSENDES GLÜCK von Sven Taddicken (Frisbeefilms, Cine Plus Filmproduktion, Senator Film)
  • IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS von Matti Geschonneck (MOOVIE)
  • JONATHAN von Piotr J. Lewandowski (Kordes & Kordes Film)
  • JUGEND OHNE GOTT von Alain Gsponer (die film, Constantin Film Produktion)
  • MEIN BLIND DATE MIT DEM LEBEN von Marc Rothemund (Ziegler Film, Studiocanal Film)
  • PAULA von Christian Schwochow (DE/FR, Pandora Film Produktion, Grown Up Films)
  • WESTERN von Valeska Grisebach (DE/BG/AT, Komplizen Film)
  • WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS von Simon Verhoeven (Wiedemann & Berg Film, Sentana Filmproduktion, Seven Pictures)

Über den deutschen Beitrag für den Oscar® in der Kategorie Bester nicht englischsprachiger abendfüllender Kinofilm entscheidet ein jährlich berufener Auswahlausschuss. Dieser besteht aus VertreterInnen acht verschiedener Verbände und Institutionen, die im Filmbereich tätig sind. In diesem Jahr wurden folgende VertreterInnen durch die Verbände entsandt:

  • Verband Deutscher Filmproduzenten e.V.: Fabian Massah
  • Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e.V. / Sektion Kino: Katharina Rinderle
  • Verband deutscher Filmexporteure e.V.: Klaus Rasmussen
  • Verband der Filmverleiher e.V.: Martin Bachmann
  • Hauptverband deutscher Filmtheater Kino e.V.: Christoph Preßmar
  • Verband der Deutschen Filmkritik e.V.: Dennis Vetter
  • Bundesverband Regie e.V.: Rainer Matsutani
  • Deutsche Filmakademie e.V.: Sven Burgemeister, Rosalie Thomass

German Films ist als zuständige Dachorganisation für die Vorbereitung und Durchführung des Auswahlverfahrens für den deutschen Kandidaten zuständig. German Films ist nicht im Auswahlgremium vertreten.

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) wird die fünf nominierten Filme am 23. Januar 2018 bekanntgeben.

Die Preisverleihung findet am 4. März 2018 im Dolby Theatre in Hollywood statt.

Ihre Meinung