Schräge Feier der Frösche


Sieger beim diesjährigen Hamburg Animation Award ist ein Studententeam der Hochschule MOPA aus Arles. Die angehenden Animationsdesigner gewannen den mit 4.000 Euro dotierten 1. Preis für ihren Kurzfilm „Garden Party“, in dem Frösche die Villa eines toten Gangsters besetzen. Michael Coldewey, Geschäftsführer des Münchener Animationsstudios TRIXTER, hob in seiner Laudatio die „außergewöhnliche handwerkliche Qualität“ und das „präzise Timing der Dramaturgie“ hervor.

Garden Party1Handelskammer-Vizepräses André Mücke betonte in seiner Begrüßung vor 600 Gästen aus der Medien- und Kreativbranche im Börsensaal, dass die behandelten Themen auch als Indiz verstanden werden könnten, was die Generation der jungen Absolventen umtreibe. Zum Beispiel befasse sich eine Vielzahl der Filme mit dem Einfluss von Smartphones auf die Gesellschaft, so Mücke in Anwesenheit u. a. von Kulturstaatsrätin Jana Schiedek. Den mit 3.000 Euro dotierten 2. Preis errang Dina Velikovskaya, eine Absolventin aus St. Petersburg, für „About a mother“ – einen stilistisch reduzierten wie originellen Film über die Bedeutung von Müttern für die Familie. Den dritten Preis überreichten Gäste einer Delegation aus der Animationshochburg Viborg in Dänemark an Mathilde Rémy von der Hochschule ENSAV La Cambre aus Belgien. Ihr Beitrag „L‘Indigestion“ thematisiert die Abgründe und Eskalation einer Familienfeier. Mit dem Harald Siepermann Character Design Preis wurde der Film „Awaker“ von Filip Diviak, eine Produktion der Hochschule Tomas Bata aus dem tschechischen Zlín, ausgezeichnet.

Garden Party2In diesem Jahr hatten 294 Studierende und Jungabsolventen von Animationsstudiengängen aus 47 Ländern ihre Abschlussfilme oder während des Studiums produzierte Beiträge eingereicht. Mit dem Hamburg Animation Award zeichnet die Handelskammer Hamburg seit 2003 internationale Nachwuchstalente im Animationsdesign aus.

Ihre Meinung